Mehr als nur ein Trend: Warum Marken in der Wellness-Branche aktiv werden müssen

Die Statistiken sind alarmierend: Jeder vierte Erwachsene und jedes zehnte Kind in England kämpft jährlich mit mentalen Gesundheitsproblemen. Angesichts dieser Zahlen ist es unbestreitbar, dass Unterstützung dringend benötigt wird. Und ich stehe nicht alleine da – 73% der Verbraucher sind der Meinung, dass Marken Wellness als Teil ihrer Kernmission annehmen sollten und unglaubliche 66% sind der Überzeugung, dass Marken in Zukunft eine Wellness-Komponente benötigen, um überleben zu können.

Doch Wellness ist nicht einfach nur ein schicker Begriff, den man einem Produkt aufdruckt und damit zufrieden ist. Es geht darum, einen echten Unterschied im Leben der Menschen zu machen. Es geht darum, gesündere Gewohnheiten zu fördern, Selbstfürsorge zu betreiben und das allgemeine Wohlbefinden – körperlich, geistig, sozial und zweckorientiert – zu pflegen. Das gilt genauso für eine Yoga-Marke wie für eine Bank, denn finanzielle Wellness ist den Menschen genauso wichtig. Jedoch haben nur 46% der Menschen das Gefühl, dass Marken ihnen tatsächlich dabei helfen, ihre Wellness zu priorisieren. Das ist ein Weckruf, wie ich ihn noch nie gehört habe.

Zuallererst müssen Marken Vertrauen aufbauen. Verbraucher wollen Authentizität, Transparenz und Inhaltsstoffe, die sie tatsächlich aussprechen können. Die Verbraucher werden immer schlauer in Bezug auf “Wissenschafts-Ausbeutung” und falsche Produktversprechen, und die sozialen Medien dienen als Sprachrohr, um Marken anzuprangern, die sich verbessern müssen.

Zweitens müssen Marken langfristig dabei sein. Es geht nicht um schnelle Erfolge oder einen schnellen Profit. Es geht darum, echte, langfristige Partnerschaften mit Verbrauchern zu schmieden. Marken müssen sich die Ärmel hochkrempeln, die Herausforderungen verstehen, denen Menschen gegenüberstehen, um Wellness zu erreichen, und ihr Fachwissen nutzen, um echte Lösungen anzubieten.

Das Wellness-Spiel ist kein vorübergehender Trend; es ist gekommen, um zu bleiben. Es ist an der Zeit, aktiv zu werden und der Partner zu sein, den die Menschen auf ihrer Reise benötigen. Solange Marken eine echte, langfristige Verpflichtung demonstrieren, profitieren alle davon.

* Die Statistiken stammen von der Wohltätigkeitsorganisation Mind für psychische Gesundheit und dem Bericht “The Wellness Gap” von Ogilvy Health and Wellness.

Häufig gestellte Fragen zum Thema Wellness und Marken

Frage: Wie hoch ist der Prozentsatz der Erwachsenen und Kinder in England, die jährlich mit mentalen Gesundheitsproblemen kämpfen?

Antwort: Laut den Statistiken der Wohltätigkeitsorganisation Mind für psychische Gesundheit kämpft jeder vierte Erwachsene und jedes zehnte Kind in England jährlich mit mentalen Gesundheitsproblemen.

Frage: Wie viele Verbraucher sind der Meinung, dass Marken Wellness als Teil ihrer Kernmission annehmen sollten?

Antwort: Laut einer Umfrage sind 73% der Verbraucher der Meinung, dass Marken Wellness als Teil ihrer Kernmission annehmen sollten.

Frage: Was haben 66% der Verbraucher über die Zukunft von Marken gesagt?

Antwort: Laut einer Umfrage sind 66% der Verbraucher der Überzeugung, dass Marken in Zukunft eine Wellness-Komponente benötigen, um überleben zu können.

Frage: Was bedeutet der Begriff Wellness in diesem Artikel?

Antwort: Im Artikel wird Wellness als das Streben nach gesünderen Gewohnheiten, Selbstfürsorge und dem allgemeinen Wohlbefinden – körperlich, geistig, sozial und zweckorientiert – definiert.

Frage: Warum ist finanzielle Wellness für die Menschen wichtig?

Antwort: Finanzielle Wellness ist den Menschen genauso wichtig wie die körperliche und geistige Gesundheit. Es geht darum, eine solide finanzielle Grundlage zu haben und sich um die eigenen Finanzen kümmern zu können.

Frage: Wie viele Menschen haben das Gefühl, dass Marken ihnen bei der Priorisierung ihrer Wellness helfen?

Antwort: Nur 46% der Menschen haben das Gefühl, dass Marken ihnen tatsächlich dabei helfen, ihre Wellness zu priorisieren.

Frage: Was müssen Marken tun, um das Vertrauen der Verbraucher aufzubauen?

Antwort: Marken müssen Authentizität, Transparenz und leicht verständliche Inhaltsstoffe bieten. Sie müssen sich bemühen, wissenschaftliche Ausbeutung und falsche Produktversprechen zu vermeiden.

Frage: Welchen Ansatz sollten Marken verfolgen, um langfristige Partnerschaften mit Verbrauchern zu schmieden?

Antwort: Marken sollten langfristig denken und sich bemühen, echte Lösungen anzubieten. Sie müssen die Herausforderungen verstehen, denen Menschen gegenüberstehen, um Wellness zu erreichen, und ihr Fachwissen nutzen.

Frage: Ist Wellness nur ein vorübergehender Trend?

Antwort: Nein, Wellness ist kein vorübergehender Trend. Es ist gekommen, um zu bleiben.

Frage: Welche Quellen wurden für die Statistiken in diesem Artikel verwendet?

Antwort: Die Statistiken stammen von der Wohltätigkeitsorganisation Mind für psychische Gesundheit und dem Bericht “The Wellness Gap” von Ogilvy Health and Wellness.

Zusätzliche Informationen und Ressourcen:
Mind – Wohltätigkeitsorganisation für psychische Gesundheit
Ogilvy Health and Wellness